Kolb (e), Peter.  Caput Bonae Spei Hodiernum. Das ist: Vollständige Beschreibung des Africanischen Vorgebürges der Guten Hoffnung ... Wie nicht weniger, was die eigenen Einwohner, die Hottentotten, vor seltsame Sitten und Gebräuche haben: Und endlich alles, was die Europäischen daselbst gestifteten Colonien anbetrift. Nürnberg, Monath 1719. Folio. 10 Bl., 846 (recte 838) S., 40 Bl., 1 Bl. Anz. Mit 1 gestoch. Frontispiz, 1 gestoch. Portrait, 23 Kupfertafeln und 1 doppelblattgr. Kupferkarte. Halbpergamentband der Zeit (leicht fleckig), etwas gebräunt, Vorsätze erneuert, sauberes Exemplar.  

Der deutsche Kolb (1675-1726) bereiste das Kapland von 1705 bis 1713. Sein Werk enthält die umfassendsten Aufschlüsse über die Hottentotten jener Zeit und gute Darstellungen. Seine Nachfolger wie Menzel, La Caille, Le Vaillant und Barrow hatten an seinem Werk viel auszusetzen und warfen Kolb Leichtgläubigkeit vor. Neuere Forschungen bestätigen jedoch die Richtigkeit der Angaben Kolbs. Das Werk zählt zu den Klassikern der Südafrika-Reiseliteratur. - Kainbacher 221; Mendelssohn I, 842; Henze III, 51.  

Antiquariat Dr. Paul Kainbacher, Eichwaldgasse 1, A-2500 Baden, Austria
www.antiquariat-kainbacher.at  paul.kainbacher@kabsi.at